Rudower Wäldchen

Rudower Wäldchen Rudower Wäldchen

Dieses 600 m lange und streckenweise bis zu 100 m breite Wäldchen in Buckow wurde 1872 von Wildmeister Hugo Luther im Auftrag Kaiser Wilhelms I. angepflanzt. Seit 1959 ist es als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen. Sein offizieller Name lautete „Vogelschutzgebiet am Wildmeisterdamm in Rudow“, inoffiziell nannte man dieses Waldstück an der Zonengrenze „Niemandsland“.

Eigentlich eine eher günstige Bedingung für ein Landschaftsschutzgebiet. Dennoch ging in den 1960er und 70er Jahren der Wildbestand ganz, der Vogelbestand stark zurück. 1986 wurden Maßnahmen zur Rettung dieses Laubwaldes beschlossen und mit Erfolg durchgeführt. Seit 2006 ist auch die Etappe des Berliner Mauerwegs vom Rudower Fließ bis zum Rudower Wäldchen eröffnet, dieses Landschaftsschutzgebiet also entlang des ehemaligen Grenzverlaufs zu erreichen.

Rudower Wäldchen Rudower Wäldchen